Mode für Groß und Klein zu Niedrigpreisen

Du liebst Mode und Accessoires? Du bist immer auf der Suche nach den neuen Fashion Trends und lässt dich gerne inspirieren? Oder bist du auf der Suche nach einem passenden Geschenk für Geburtstage, Taufe, Babyparty etc.? Dann bist du bei uns goldrichtig - hier kannst du auch noch kräftig sparen! Wir haben immer wieder tolle neue Rabatt Aktionen und Fashion Deals für Dich!

Was kannst du von uns erwarten?

Schnäppchen am Black FridayWir haben regelmäßig aktuelle Schnäppchenangebote und Rabatt Aktionen für verschiedene Bereiche für dich. Wir finden und prüfen für dich den passenden Rabattcode. Hier findest du viele Angebote die mit Mode, Accessoires und Kinderbedarf zu tun haben. Bei uns kannst du ganz entspannt shoppen, ohne Stress wählst du einfach das passende Angebot für dich aus. In nur wenigen Tagen bekommst du es ganz bequem nach Hause geliefert. Noch nie war shoppen und gleichzeitig sparen so einfach! Bei uns findest du garantiert ein super Schnäppchen, nicht nur zum Schlussverkauf - sondern das ganze Jahr.

Regelmäßige Gutscheincodes

Wir sind für dich immer auf der Suche nach aktuellen Gutscheincodes, die wir hier auf unserer Plattform für dich zur Verfügung stellen. Damit kannst du garantiert noch mehr sparen! Wir stellen sicher dass hier jeder den richtigen Rabatt für seine Bedürfnisse findet! Also Schnäppchenjäger aufgepasst - uns musst du definitiv regelmäßig besuchen!

Im Bereich Mode und Accessoires haben wir für dich aktuell folgende Gutscheincodes:

  • Baur Gutscheincode für Bestands- und Neukunden
    Bei Baur findest du eine riesige Auswahl an Mode, Accessoires für Groß und Klein aber auch Heimtextilien, Möbel und Sportzubehör. Hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Stöbern lohnt sich! Und mit unserem Rabattcode kannst du noch einmal kräftig sparen! Einfach auf den Link klicken und den Anweisungen folgen
  • Im Walking Gutscheincode für Bestands- und Neukunden
    Hier findest du tolle Schuhe für dich und deine ganze Familie! Vom sportlichen Sneaker bis hin zum edlen Abendschuh findest du hier eine große Auswahl, auch an Handtaschen und Zubehör. Klicke dafür einfach den Link an, es lohnt sich!

Aber auch im Bereich Babyartikel und Ausstattung kannst du bei uns profitieren! Beim Onlineshop Babymarkt gibt es ebenfalls tolle Rabatt Aktionen.

  • Baby Markt Gutschein - für Neukunden
    Bei Baby Markt findest du eine große Auswahl an Babyausstattung, Kleidung, Möbeln, Spielsachen, Drogerieartikeln und vieles mehr! Auch für werdende Mütter eine tolle Empfehlung, auch Umstandsmode und Schwangerschaftsartikel findest du im riesigen Onlineshop! Folge auch hier einfach dem Link und den Anweisungen und schon kannst du noch mehr sparen!

Natürlich waren das längst nicht alle Rabatt Aktionen, verfolge unsere Seite regelmäßig um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen tollen Rabatten damit du davon profitieren kannst. Bei uns bist du immer Bestens informiert.

Feministische Theologie

Frau in schöner PoseDiese neue Art der Bibelauslegung entstand in den 1960er Jahren im Zuge der Emanzipationsbewegung. Der sogenannte Feminismus machte weder bei Politik noch bei Gesellschaft halt. Er breitete sich weiter aus, bis er die Theologie erreichte. Nun muss unbedingt beachtet werden, dass hinter dieser Art der Auslegung ein modernes, humanistisches Weltbild steht, welches die Bibel kritisch hinterfragt und diese nicht mehr als die ganze und einzige Wahrheit akzeptiert. Die feministische Theologie steht außerdem in enger Beziehung zur feministischen Wissenschaftstheorie.

Grundlagen & Gottesbild

Feministisch motivierte Bibelauslegung zielt, wie jede Aktion innerhalb der Frauenrechtsbewegung, auf die Befreiung und Gleichstellung der Frau ab. Dabei ist einzuschließen, dass das biblisch häufig maskulin geprägte Bild Gottes zunehmend verweiblicht werden muss. Dabei werden nicht mehr die traditionellen Begriffe Vater, Sohn, König oder Herr in den Mittelpunkt gestellt. Feministische Theologinnen setzen vermehrt auf Rollen Gottes als Hebamme, Hausherrin, Gebärende, Mutter, Hausfrau oder die Weisheit, welche ebenfalls in weiblicher Gestalt erscheint. Denn es sei, so lautet ihr Argument, aufgrund der starken Vater-Sohn Thematik in den Evangelien die weibliche Seite Gottes, welche im Alten Testament durchaus vorhanden gewesen wäre, im Christentum verschwunden. Das Judentum hätte kein derart männliches Gottesbild, da sie weder von der Person Jesu Christi noch der seines Vaters auf diese Weise verblendet wären. Es gibt eine verschwindend geringe Anzahl solcher Bibelstellen, welche den Gott Israels mit weiblichen Attributen versehen. Diese sind das Hauptaugenmerk für das neue Gottesbild der feministischen Theologinnen.

Feministische Sichtweisen

Wo man möglicherweise meinen könnte, die feministische Theologie würde die Auslegung von der ursprünglichen Aussage der Bibel entfremden, behaupten emanzipierte Auslegerinnen es sei genau umgekehrt. Ihre Gründe wurzeln darin, dass Zeit und Kultur, aus welcher alle Bibeltexte stammen, männerdominiert waren. Weiters sei ausnahmslos jeder Autor biblischer Texte ein Mann gewesen. Diese Linie führe so weiter, da der biblische Kanon von Männern bestimmt und die Bibel an sich von je her von diesen gelehrt wurde.

Patriarchat

Großes PatriarchatDie Patriarchen des Alten Testaments sind für die Bewegung selbstverständlich ebenfalls überbetont. Dabei würden die durchaus wichtigen Frauen der Erzväter vergessen. Folglich wird auf Sara, Rebekka, Rahel und Lea nun stärkere Betonung gelegt. Manche Ausleger gehen gar so weit, dass sie von der Rettung Israels durch bestimmte Frauen sprechen. Dies fange bereits bei Mose an, welcher sein Leben der Hebamme, seiner Mutter, Schwester und letztlich der Tochter des Pharaos zu verdanken habe. Allerdings macht der Ausleger hierbei seine Rechnung, ohne die Allmacht Gottes. Von dieser ist in der Bibel aber Einiges zu lesen. Denn ist Gott wirklich allmächtig, so brauchte er Mose nicht, um Israel aus der Sklaverei zu befreien. Dass Mose sein Leben einer Reihe von Frauen zu verdanken hatte, ist nicht von der Hand zu weisen. Allerdings hätte selbst das auch anders ablaufen können.

An der herkömmlichen Theologie wird kritisiert, dass sie Frauengestalten in der Bibel generell sehr mager behandle. So sei nie ausgeführt worden, welche Bedeutung den sieben namentlich im Alten Testament genannten Prophetinnen in der Heilsgeschichte des Volkes Israel zukam.

Frauenbild

Das Bild, welches die Bibel über Frauen vermittelt, ist ebenfalls ein großes Thema in der feministischen Theologie, welche sich als Theologie von und für Frauen versteht. Unerwünscht sind mittlerweile die Ansichten, dass eine Frau fleißig an häuslicher Arbeit zu sein habe. Auch die abschreckende Rolle mancher Frauen im Buch der Sprüche oder von Eva, welche ihren Mann zur Sünde verführte, sind in der feministischen Bibelauslegung negative Beispiele, welche als plakativ gelten. Häufig wird als Grund für diese Art der Schreibweise in biblischen Texten Bezug auf die Kultur genommen, in welcher diese entstanden sind. Die Zeit war patriarchalisch geprägt, die Frau galt als der Besitz ihres Mannes und ihr Wert wurde über die Anzahl ihrer Kinder bestimmt. So wird erklärt, dass die Frau natürlicherweise in diesen Texten als Abschreckung gebraucht werde. Derselbe Grund wird ebenfalls angeführt, um zu erklären, weshalb die weiblichen Vorbilder in den Schriften von Fleiß und Unterwürfigkeit geprägt wären. Denn das waren die gewünschten Eigenschaften einer Frau zur Zeit der Hochkulturen und in der Antike.

Jüngerinnen Jesu & Schwestern in der Urkirche

Dass Jesus Christus Jüngerinnen hatte, die ihn in seiner Wirkungszeit begleiteten und teilweise auch versorgten, ist ein Faktum, welches aus den Evangelien ableitbar ist. Auch der Apostel Paulus schreibt in einigen Briefen ausgesprochen positiv über bestimmte Frauen in den Gemeinden seines Wirkungskreises. Er beschreibt sie als Unterstützerinnen.

Frauen waren es außerdem, die zuerst von der Auferstehung Jesu berichten konnten. All das sind Themen, mit denen sich feministische Bibelausleger gerne beschäftigen, da sie es ihnen leicht machen, den Wert und die Wichtigkeit der Frauen zu thematisieren. Allerdings unterscheidet dies das Neue keineswegs vom Alten Testament. Dort sind zwei Bücher ausschließlich Frauen gewidmet. Die Bibel erwähnt Frauen zwar bei weitem nicht so häufig und ausführlich wie Männer, allerdings liefert sie vieles an wichtiger Information.

Der Feminismus

FeminismusFeminismus leitet sich aus dem lateinischen Wort femina ab, dass Frau bedeutet. Der Begriff bezeichnet als solches sowohl eine soziale Bewegung, wie auch eine akademische Ausrichtung, die sich mit der Gleichberechtigung, der Menschenwürde sowie ganz im Speziellen mit der weiblichen Selbstbestimmung beschäftigt. Feminismus lehnt im Übrigen Sexismus ab. Er verweist vielmehr auf politische Theorien, die sich mit den gesamtgesellschaftlichen Verhältnissen, dem Wandel der sozialen Ordnung, aber auch und vor allem mit den Geschlechterverhältnissen auseinander setzen.

Die geschichtliche Entwicklung des Feminismus

Erste Bestrebungen, um für Frauenrechte einzustehen, gab es bereits im Zuge des 18. Jahrhunderts während der Französischen Revolution. Im Jahre 1918 legte jedoch die Weimarer Republik einen Grundstein für die Frauen. Denn ab diesem Zeitpunkt gab es das Frauenwahlrecht. Bei der ersten Wahl in der Frauen wählen durften, hatten sie eine Beteiligungsquote von 82 %.

Wurden die Stimmen noch während des ersten Weltkriegs laut, dass man Frauen dringend auch als Arbeitskraft in der Industrie benötigen würde, hörten sich diese Stimmen bereits vollkommen anders an, nach dem Ende des 1. Weltkrieges. Es herrschte vor Ort ein Frauenüberschuss und es gab natürlich auch, rein wirtschaftlich, viel zu wenig Arbeit. Hieß es einst Frauen sollen arbeiten, gab es nun eine Rückbesinnung auf die traditionellen Werte. Und das bedeutete die Frau sollte nun zurück an den Herd und dem Mann wieder das Feld überlassen. Diese damalige Entwicklung galt als eine der größeren Rückschläge der Frauenbewegungen. Im Jahre 1929 gipfelte diese Ungerechtigkeit im Übrigen darin, dass ein Großteil der Frauen arbeitslos wurde und keine Sozialunterstützung erhielt. Viel mehr forderte man aktiv, dass sie sich nun einen Mann und Versorger suchen sollten.

Dieser Umstand führte dazu, dass viele Frauen sich unglücklich in eine Ehe aus reiner Not flüchteten oder gar den Weg der Prostitution gingen. Im Jahre 1930 bemängelte man von offizieller Seite, dass viele Frauen, ca. 50.000, an den Folgen von unprofessionellen Abtreibungen starben. Es gab keinen Zugang in der damaligen Zeit zu Verhütungsmitteln und so war eine Abtreibung eine der letzten Optionen einer Frau. Im Zuge der Naziherrschaft limitierte man die Rolle der Frau zunehmend auf die Muttereigenschaft, auch hier war von Emanzipation keine Spur mehr.

Stadt in der NachkriegszeitIm Zuge der Nachkriegszeit des 2. Weltkrieges wurde die Rolle der Frau primär auf den Fokus Wiederaufbau gerichtet. Den Löwenanteil des Wiederaufbaus verrichteten Frauen. Die Männer kamen später traumatisiert aus den Gefangenenlagern. In den darauffolgenden Jahren wurden Frauen erneut in die Position Heim und Herd zurückgedrängt und über weite Teile fügten sich die Frauen auch in dieses Bild. So wurden sie in den darauffolgenden Jahren zwar offiziell laut Grundgesetz gleichgestellt, es existierten jedoch einige gravierende Benachteiligungen. So durften Frauen beispielsweise nicht ohne die Zustimmung Ihres Ehemannes ein Konto eröffnen oder einen Arbeitsvertrag unterschreiben.

Die Neue Frauenbewegung

Richtig interessant wurde es ab den 1960er Jahren. Hier wurde die Pille eingeführt und Frauen erfuhren eine sexuelle Freiheit, die sie vorher noch nicht kannten. In den kommenden Jahren vollzog sich ein fundamentaler Wandel in der Geschichte der Frauen. Gleichberechtigung wurde zunehmend in beinahe allen Facetten gelebt. Frauenrechtlerinnen, wie Alice Schwarzer, die sich bis heute vehement für die Belange der Frauen insbesondere mit ihrem Magazin Emma einsetzte, galt als Stimme diverser Frauenrechtsbewegungen. Heutzutage sind zahlreiche Frauenvertreter direkt in der Politik per Position verhaftet, um über die Gleichberechtigung zu wachen und sie auch zu schützen. Es wurden nun auch auf politischer Ebene verankert, dass es eine Frauenquote bei Führungskräften zu geben hat. Das greift vor allem bei DAX Unternehmen.

Die Frauenbewegungen haben sich von Untergrundorganisationen von einst zu politisch stark verankerten Rollen im aktuellen Zeitgeschehen entwickelt. Es wurde hier in den vergangenen Jahrzehnten viel Entwicklungsarbeit geleistet, von der Mädchen und Frauen heutzutage aber auch zukünftig stark partizipieren.

You can leave a reply or Trackback this post.